Café Kontakt – buntes Treiben im Gemeindehaus

Über zahlreiche Besucher konnten sich die Initiatoren des Café Kontakt am 27. Mai freuen. Gut 25 Erwachsene wurden begrüßt, ebenso viele Kinder tummelten sich im Gemeindehaus der Friedensgemeinde.

Bei Saft, Kaffee und Gebäck genossen Groß und Klein die entspannte Atmosphäre, die Gespräche und den Austausch. Begeistert nutzten die Kinder die unterschiedlichen Spielangebote für drinnen und draußen, die Bezirksjugendreferentin Sonja Fröhlich mitgebracht hatte. Unterstützt wurde sie von Elisabeth und Dustin aus ihrem Leitungsteam. Schnell war der Tisch mit den Lego-Bausteinen umlagert und fantasievolle Bauten wurden erstellt, während draußen jongliert oder eines der anderen Utensilien ausprobiert wurde. Und einige nutzten das Tipi-Zelt der Krabbelgruppe für eine Auszeit.

Guten Zuspruch fand auch der Tisch des Diakonieladens Rastatt. Preiswerte Kinderkleidung und Spielzeug fanden reichlich ihre Abnehmer. Ebenso die mit Friedensmotiven selbst gestalteten T-Shirts der Gruppe „Frauen für den Frieden“, die sich über das Café Kontakt gegründet hatte und sich 14-tägig trifft. Der Erlös ist bestimmt für Medikamente, die in die Ukraine versendet werden.

Die weiteren hier hinterlegten Fotos vermitteln einen Eindruck vom vielfältigen Angebot.

Mit einer großzügigen Spende vom Rotary Club kam Ute Kretschmer-Risché ins Café Kontakt. Die Wortlernbücher und Kinderbücher auf ukrainisch sind eine wichtige Hilfe für den Schulbesuch der ukrainischen Kinder. Sie stehen den Kindern im Rahmen des Café Kontakt und anderer Projekte zur Verfügung. Weitere Bücher gehen in die Unterkunft in der Sommerstraße in Steinbach sowie in die Spielgruppe im Heitzenacker.

Im Café Kontakt sind Geflüchtete und Einheimische gleichermaßen willkommen. Es soll ein Ort der Begegnung sein, um Vorurteile abzubauen, Verständnis füreinander wecken und zu einem friedlichen Miteinander beitragen. Das Café Kontakt in der Friedensgemeinde richtet sich in besonderer Weise an Geflüchtete aus der Ukraine. Wer sich engagieren möchte, wende sich an Holger Olesen, holger.olesen@kbz.ekiba.de.

Ebenso freuen wir uns über finanzielle Unterstützung:
Spendenkonto „Flüchtlingsarbeit“ //  Evang. Kirchengemeinde Baden-Baden
Sparkasse Baden-Baden Gaggenau  //  IBAN: DE29 6625 0030 0030 0406 38

Informationen

  • Datum: 1. Juni 2022
  • Redaktion: Margitta Müller
  • Rubrik: Aktuell